Großtante Olguita und Ihre Kinder, Lima 1980

Alle Kinder unserer Familie hatten bei Großtante Olguita eine eigene Leibspeise. Meine war zweifelsohne: pepián de pavo a la trujillana. Großtante Olguita war Chefkrankenschwester und daher äußerst minutiös und korrekt. Bei uns Kindern machte sie keine Ausnahme: Alles musste seine Ordnung haben. Sauberkeit und höfliches Benehmen am Tisch waren äußerst wichtig.

Das Wunderbare bei ihr war aber: Jede Nichte und jeder Neffe wurde in ihrer und seiner Unterschiedlichkeit wahrgenommen. Jede und jeder von uns hatte in ihrem Haus ein eigenes Handtuch, eine eigene Seife, einen eigenen Badeschwamm… Und das Recht auf eine eigene Lieblingsspeise. Diese wurde zu unserem Geburtstag gekocht und später brauchte ich mich nur anzukündigen und meine Tante wusste, was zu tun war: einen Teller pepián de pavo bereitstellen. Das machte mich nicht nur papp-satt, sondern gab mir zudem das Gefühl, ich wäre das Wichtigste in Großtantes Leben… Beim Verlassen des Tisches sollte man aber lieber folgenden Satz nicht vergessen: Gracías tía Olguita – permiso, tía Olguita! Sonst konnte man von meiner Tante einen sehr strengen Chefkrankenschwestern-Blick ernten!

Rezept für Pepián de pavo – Reiseintopf mit Putenfleisch
Fotos der Zubereitung: Pepián de pavo

 

Rezept für Pepián de pavo – Reiseintopf mit Putenfleisch

Zutaten

Zutaten pepian de pavo– 750 g Putenfleisch
– 500 g Reis, z.B. Duftreis
– 3 große rote Zwiebeln
– 3 Knoblauchzehen
– 1 große oder 3 kleine orangene Paprika
– 1 gewürfelte Tomate*
– 3 EL Panca-Chili-Mus
– 1 1/2 EL Amarillo-Chili-Mus oder -Pulver
– 1/2 EL Kreuzkümmel
– 1 EL Oregano
– Salz
– Pfeffer
– Öl

Extras:
– gehackte Petersilie und Koriander zum Garnieren
– 1 Karotte, 1 Stück Sellerieknolle oder ein bis zwei Stangen Sellerie und zusätzlich eine mittelgroße Zwiebel für die Brühe*

*  nicht im Bild

Zubereitung

Putenfleisch für ca. 30 Minuten in ca. 2 Litern Wasser gar kochen. Am besten werden das Fleisch und die Brühe schmecken, wenn man eine ganze Zwiebel, eine Karotte, ein Stück Sellerie und ein paar Pfefferkörner mitkocht. In der Zwischenzeit 1 1/2 Zwiebeln und die Knoblauchzehen hacken. Den Rest der Zwiebel und die Paprika längs aufschneiden. Die Paprika soll an Amarillo-Chili erinnern und sorgt für Vitamine! Die Reiskörner in der Küchenmaschine sehr grob mahlen. Man kann dafür auch die Holznudel verwenden.

Gekochte Putenstücke zur Seite legen und Brühe auffangen.

Gehackte Zwiebel und Knoblauch in heißem Öl anbraten. Oregano und Kreuzkümmel zugeben und weiterbraten. Tomate und 2 EL Panca-Chili und 1 EL Amarillo-Chili zugeben. Reiskörner, Salz und Pfeffer zugeben und für ein paar Minuten anbraten. Mit 750 ml Brühe ablöschen und kräftig rühren. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren kochen. Nach 10 Minuten die Hitze reduzieren und weitere 750 ml Brühe zugeben. Weiter rühren bis der Reis gar ist. Diese Prozedur erfordert ziemlich viel Geduld :). Zum Schluss abschmecken und gegebenenfalls mehr Oregano, Kreuzkümmel und Salz zugeben.

Kurz bevor der Reis gar ist, in einer Pfanne mit heißem Öl 1 das Putenfleisch mit einem EL Panca-Chili und 1/2 EL Amarillo-Chili anbraten. Wenn das Fleisch bräunlich ist, die geschnittene Zwiebel und orangene Paprika zugeben und kurz mitanbraten. Beim Servieren über den Reis legen und mit gehacktem Koriander und Petersilie garnieren.

Fotos der Zubereitung: Pepián de pavo