Die Liebe zu diesem Getränk fängt in der Kindheit an. Bei Festen, an Kindergeburtstagen oder wenn Mama beim Mittagessen verwöhnen möchte, darf die gute chicha nicht fehlen. Für besonders viel Spaß sorg die Spur, die das Getränk aus Purpurmais beim Trinkenden hinterlässt: ein purpurfarbener Schnurrbart! Und wehe, es tropft etwas davon auf die Klamotten. Was für Flecken!

Meine Nichte Arantza zeigt stolz ihre Chicha-Schnurrbart, Lima 2105

Meine Nichte Arantza zeigt stolz ihren chicha-Schnurrbart, Lima 2015

Da ist der Ärger mit Mama vorprogrammiert. Und dennoch lieben Peruaner chicha morada ein Leben lang. Wenn man älter wird, trinken viele die chicha als Mixgetränk mit unserem Nationalschnaps „Pisco“. Das ergibt eine chicha sour!

Bei der Zubereitung kann doch nichts schieflaufen, dachte ich mir beim ersten Mal. Ich hatte nicht einmal ein Rezept lesen wollen. Wenn man in Peru geboren ist, kann man es einfach auf Anhieb, so war mein Gedanke. Denn in Peru gibt es sogar ein Sprichwort: Wenn man auf die street credibility einer Person pochen möchte, sagt man: „Más peruana que la chicha!“ („So peruanisch wie die chicha!“).

In der Tat habe ich aber erst beim dritten Anlauf die perfekte chicha morada zubereitet. Der Clou ist erstens die Schale der Ananas. Die darf nicht fehlen. Ich dachte, es ist nur ein nice to have. Das ist es aber nicht! Und zweitens braucht die chicha keine ewig langen Kochzeiten wie etwa ein Sirup. Nein, der Purpurmais gibt auch schon in 45 Minuten sein Allerbestes!

 

Rezept für chicha morada – Purpurmais-Getränk (alkoholfrei)

 

Zutaten (1 Liter)Ananasschale und NelkenMais Morado

1 Kolben Purpurmais
1 Stange Zimt
2 Nelken
Schale einer halben Ananas (klein)
4-5 EL Zucker
1 Limette

Optional zum Garnieren:

1 Apfel (klein gehackt)
1/2 Quitte (klein gehackt)
Zubereitung

Den Purpurmais zusammen mit den Nelken, der Zimtstange und der Ananasschale für eine halbe Stunde in 1 ½ Litern Wasser auf mittlerer Hitze kochen. Die Apfel- und/oder Quittestückchen – falls vorhanden – beigeben und für weitere 10 Minuten köcheln. Kalt werden lassen. Zum Schluss Saft der Limette hineinträufeln und mit Zucker umrühren. Mit ein paar Stückchen rohem Apfel garnieren.

Das nicht alkoholische Getränk ist mit Eiswürfeln perfekt für den Sommer. Es lässt sich wunderbar im Voraus zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Dabei soll der Limettensaft erst kurz vorm Servieren zugefügt werden. Ich hatte meine chicha eine ganze Woche lang im Kühlschrank. Sie war noch wunderbar aromatisch!

Fotos der Zubereitung: chicha morada